Einsatzübung: Wohnhausbrand mit vermisster Person

Bei der Einsatzübung am Dienstag, 18. März, stellte sich dem Einsatzleiter HBI Josef Gattermann folgende Lage am Einsatzort dar:

Bei einem Wohnhaus im Ortszentrum gibt es einen Zimmerbrand der sich auf den Dachstuhl auszuweiten droht und eine vermisste Person, die im Haus vermutet wird. Sofort rüstet sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus und beginnt unter Vornahme eines HD-Rohres die Personensuche und Brandbekämpfung im Haus. Gleichzeitig startete auch der Aussenangriff mit einem C-Rohr. Vom nahegelegenen Bach wurde die Löschwasserversorgung unseres Tanklöschfahrzeuges sichergestellt. Nach der erfolgreichen Personensuche konnten vom Atemschutztrupp auch noch gefährliche Stoffe aus dem Gefahrenbereich geborgen werden. Ein weiteres Ziel dieser Übung stellte auch der Eigenschutz der eingesetzten Mannschaft durch die Absicherung der Einsatzstelle auf öffentlichen Verkehrsflächen dar.

Übungsleiter: HBM Josef Grünberger und AW Bernhard Kinzlbauer